Die „SCHMETTERLINGE“ – das ist der Kinderchor der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche.


Der Kinderchor "Die Schmetterlinge"

Der Kinderchor "Die Schmetterlinge" ist eine offizielle Einrichtung der Evangelisch-methodistischen Kirche* in Ostdeutschland.

*Die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) gehört zum Zweig der protestantischen Kirchen und ist eine evangelische Freikirche. Sie hat ihre Wurzeln in der methodistischen Erweckungsbewegung um John Wesley in England im 18.Jahrhundert (der „englischen Reformation“). Gegründet wurde die methodistische Kirche 1784 in Baltimore (USA). Zum methodistischen Weltbund gehören über 70 Mio Christen. (Weitere Informationen unter:  www.emk.de).

Zwei Mal im Jahr treffen sich „Die Schmetterlinge“ für jeweils einige Tage (im Frühjahr meist über Himmelfahrt und im Herbst eine Woche in den sächsischen Herbstferien). Sie proben, singen, musizieren und reisen dann von Gemeinde zu Gemeinde mit einem eindrucksvollen Programm, das vom einfachen Kinderlied bis zum vierstimmigen Bachsatz, vom Volkslied bis zum Spiritual reicht. Und natürlich lernen die Schmetterlinge auch die Orte, an denen sie gerade zu Gast sind, und deren Sehenswürdigkeiten kennen.

Seit 1968 gehörten ungefähr 380 Kinder zu dieser fröhlichen Sängerschar. Was ist aus ihnen geworden? Sicher keine Superstars, aber die Jahre im Chor haben viele für ihr Leben geprägt. So sind aus dem Chor Kirchenmusiker, 

Pastorinnen und Pastoren, Chorleiterinnen und Chorleiter, Sängerinnen und Sänger hervorgegangen – Menschen, die der Sache Gottes mit ihren Gaben dienen wollen.

Zur Zeit gehören etwa 60 Kinder im Alter von 8 bis 17 Jahren zum Chor und sind mit viel Freude dabei.

Ein großes Stück zum Gelingen des „Unternehmens“ Kinderchor steuern auch die drei „Chormuttis“ bei: Helke Lüder (seit der Gründung als Köchin dabei), Andrea Guderle und Estrid Lorenz. Sie sind die „guten Seelen“ des Chores, zuständig für das leibliche Wohl und lindern alle auftretenden Wehwehchen der Kinder.

Was lockt die Kinder in die Chorgemeinschaft? „Wir singen gern miteinander, wir kennen uns, freuen uns aufs Wiedersehen und sind begeistert von den Liedern, die wir singen“, so antwortete ein 11jähriger auf diese Frage. Immer wieder ist in Briefen von Kindern und Eltern zu lesen, dass das Singen im Chor, aber auch die herzliche Gemeinschaft und Verbundenheit untereinander, sehr prägend für die Entwicklung der Kinder sind.

Wie wird man ein „Schmetterling“? Zuerst sollte man natürlich musikalisch sein und singen können. Noten zu kennen und ein Instrument zu spielen ist auch nicht schlecht, aber nicht Bedingung. Wenn man mitmachen will, muss man sich natürlich mit Angabe seiner Adresse und seines Geburtstages anmelden und dann erfährt man die Bedingungen für die Aufnahmeprüfung. Das beste Einstiegsalter liegt bei etwa 8-10 Jahren. Du solltest bereit sein, zwei Mal im Jahr an einer musisch-kulturellen Weiterbildung teilzunehmen und die Texte auswendig zu lernen. Einige Wochen vor jeder Frühjahrtour ist die Zeit für Aufnahmeprüfungen. Deshalb ist es wichtig, dass die Anmeldungen dafür rechtzeitig ankommen, am besten bis Ende Januar.